Die Initiative "Wifi4EU" der EU-Kommission geht in die letzte Runde.

Foto: AP Photo/Matt Dunham

Gemeinden in Europa können sich erneut auf Gutscheine für die Einrichtung kostenloser WLAN-Hotspots an öffentlichen Orten bewerben. Am Mittwoch beginne die vierte und letzte Ausschreibungsrunde, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Damit soll die WLAN-Einrichtung an öffentlichen Plätzen, in Rathäusern, Bibliotheken und Museen oder in Parks finanziert werden.

27 EU-Staaten

Um die knapp 950 Gutscheine im Wert von je 15.000 Euro können sich Kommunen aus den 27 EU-Staaten sowie aus Großbritannien, Island und Norwegen bis zum 4. Juni, 17 Uhr, bewerben. Wer sich zuerst bewirbt, bekommt die Förderung. Für jedes Land ist aber ein Minimum von 15 Gutscheinen vorgesehen. Seit 2018 seien im Rahmen des Programms Wifi4EU insgesamt 7.980 Gutscheine ausgegeben worden, hieß es.

Die teilnehmenden Gemeinden müssen mindestens drei Jahre WLAN mit einer Geschwindigkeit von mindestens 30 Megabit pro Sekunde garantieren. Spätestens eineinhalb Jahre, nachdem der Gutschein vergeben wurde, muss der Internetzugang zur Verfügung stehen. (APA/dpa, 2.6.2020)