Tolle Aussicht hat man von diesem "Hotelzimmer" unter freiem Himmel.

Foto: EPA/GIAN EHRENZELLER

Der Butler-Service ist inkludiert.

Foto: EPA/GIAN EHRENZELLER

Walenstadt – Zwei Schweizer Konzeptkünstler bieten diesen Sommer sieben Open-Air- "Hotelzimmer" in einem "Performance-Raum" an, der die Ostschweiz und Liechtenstein umfasst.

Die Gäste "treten" ohne Publikum auf, indem sie die Nacht in einem Doppelbett mit freiem Blick auf die majestätische Landschaft verbringen. Die Leistungen eines "modernen Butlers" mit weißen Handschuhen – oft ein lokaler Bauer in Jeans und Gummistiefeln – sind in den 295 Schweizer Franken (rund 270 Euro) pro Nacht enthalten.

Das Projekt "Zero Real Estate" wurde von den Zwillingsbrüdern Frank und Patrik Riklin sowie ihrem Partner Daniel Charbonnier ins Leben gerufen und zielt darauf ab, die traditionellen Ansätze der Gastlichkeit in dem Land auszuprobieren, das für seine luxuriösen Berg- und Seeresorts bekannt ist. "Die Idee ist, dass wir mit 'Zero Real Estate' andere zu Darstellern machen, indem wir das Konzept von Immobilien ohne Hotelzimmer umsetzen", sagte Frank Riklin während einer Vorschau.

Gut belüftet

Frühere Versionen der Installation enthielten Betten in einem Atombunker und auf einer Höhe von 1.600 Metern in der bergigen Region Graubünden in der Ostschweiz. Die Corona-Pandemie könnte das Konzeptereignis attraktiver machen, sagen die Brüder. "Der Raum ohne Wand und Dach ist auch eine Art Befreiung. Es gibt wahrscheinlich keinen anderen Ort, um einen besser belüfteten Raum als diesen im Sommer in der Schweiz zu genießen", sagte Patrik Riklin.

Und wenn es regnet? Die Gäste können sich dann in Unterkünfte in örtlichen Bauernhäusern oder Scheunen zurückziehen. (Reuters, 3.6.2020)