ORF-Chef Alexander Wrabetz.

Foto: APA/HANS PUNZ

Hier sind die Mediennews vom Donnerstag:

ORF-Chef Wrabetz sieht "keine Stimmung", die GIS-Gebühr abzuschaffen – Bei ORF 1 will Wrabetz "nicht die Flinte ins Korn werfen", auch wenn "viel nicht funktioniert hat"

STANDARD und "Krone" vermarkten gemeinsam Onlinewerbung – Branchengrößen beginnen mit "Kurier" an Bord Kooperation für programmatische Buchung – STANDARD mit eigenem TV-Kanal

Publikumsrat sieht "Handlungsbedarf" bei Meinungsvielfalt im ORF – Andreas Kratschmar erkennt in Sora-Umfrage Bedarf an Berichterstattung aus mehreren Blickwinkeln

"Bares für Rares": Willi Gabalier wird Moderator bei Servus TV – Gabalier präsentiert ab Herbst "Bares für Rares Österreich" und das neue Format "Heimatsterne"

Gut 350.000 sahen das Bundesliga-Comeback im ORF – Die erste Hälfte des Spitzenspiels zwischen Salzburg und Rapid kam im Schnitt auf 369.000 Zuseher, die zweite auf 353.000

Missbrauch Minderjähriger: Netflix-Doku-Serie über Jeffrey Epstein – "Jeffrey Epstein: Stinkreich" zeigt, dass es erste Anzeigen schon viel früher gab

Journalistenorganisationen wollen von der EU mehr Geld für Medien – Eine Erhöhung des Budgets des "Creative Europe"-Programms und mehr Schutz für die Pressefreiheit werden gefordert

"Die Lebenden reparieren" und "Liebe, Sex und Pandemie": TV-Tipps für Donnerstag – Außerdem "Am Schauplatz Gericht" über die rechtlichen Nebenwirkungen des Coronavirus und Kanzler Kurz im "Talk Spezial"-Interview

Wir wünschen noch einen schönen Abend!