Regen und Sorgen an der Weser.

Foto: gumzmedia/nordphoto

Bremen/Berlin – Werder Bremen hat im Abstiegskampf der deutschen Fußball-Bundesliga den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellen-Vorletzte unterlag daheim dem VfL Wolfsburg am Sonntag mit 0:1 (0:0). Damit bleibt Werder drei Punkte hinter dem Tabellen-16. Fortuna Düsseldorf und muss vier Spieltage vor Saisonende mehr denn je um den Klassenverbleib bangen.

Das entscheidende Tor für die Gäste erzielte Wout Weghorst in der 82. Minute per Kopf. Die Wolfsburger unter Trainer Oliver Glasner nehmen als Tabellensechster weiter Kurs auf die Qualifikation für die Europa League. Xaver Schlager war bei den Siegern bis zur 83. Minute im Einsatz, auf der Gegenseite saß Marco Friedl nur auf der Bank.

Schalke weiterhin in Krise

Die Krise von Schalke 04 hat inzwischen Rekordmaße angenommen. Das Team des zunehmend umstrittenen Trainers David Wagner musste sich im Duell der Coronapausen-Verlierer am Sonntag bei Union Berlin mit einem schmeichelhaften 1:1 (1:1) begnügen und stellte den vereinseigenen Negativ-Rekord von zwölf sieglosen Spielen in Folge aus der Saison 1993/94 ein.

Ujah (Mitte) verzweifelt neben Gregoritsch (links).
Foto: REUTERS/Michael Sohn

Erneut war es ein haarsträubender individueller Fehler, der Schalke mit 0:1 in Rückstand brachte: Der Spanier Juan Miranda verstolperte den Ball an Anthony Ujah, der in den Lauf des nach vorne gestürmten Robert Andrich passte. Der Mittelfeldspieler verwandelte sicher zu seinem ersten Saisontor (11.). Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny (28.) sorgte mit einem fulminanten Fernschuss zumindest noch für den 1:1-Ausgleich und Schalkes ersten Punkt seit dem Re-Start.

Burgstaller vor Saisonaus

Der Aufsteiger aus Berlin wartet nun ebenfalls seit nun sieben Spielen auf einen Sieg, Christopher Trimmel spielte durch. Bei den Gästen waren Michael Gregoritsch im Sturm und dahinter Alessandro Schöpf ebenfalls über die volle Distanz im Einsatz. Dank der guten Hinrunde ist Schalke noch Tabellenzehnter, wird aber wohl die restliche Saison auf den früheren ÖFB-Teamstürmer Guido Burgstaller verzichten müssen. Der Kärntner hat sich laut Medienberichten im Abschlusstraining einen Außenbandanriss zugezogen.

Geste

Vor dem Anpfiff im Stadion An der Alten Försterei in Berlin setzten die Profis´mit einem gemeinsamen Kniefall ein Zeichen gegen Rassismus. Auch Schiedsrichter Tobias Stieler schloss sich an. Auch vor der Partie Werder Bremen – Wolfsburg wurde als solidarische Geste für die weltweiten Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem Polizeieinsatz in den USA gekniet. Die Geste hatte 2016 Football-Profi Colin Kaepernick als Protestform etabliert.

Späte Tore in Augsburg

Der 1. FC Köln hat einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt verpasst. Die Rheinländer kassierten am Sonntag beim FC Augsburg nach Führung spät den Ausgleich zum 1:1-Endstand. Die Mannschaft des Österreichers Florian Kainz (spielte durch) hat weiterhin sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16.

Augsburg hat drei Zähler weniger als Tabellennachbar Köln und bleibt auf Platz 13. Der eingewechselte Anthony Modeste traf in der 85. Minute für Köln, Philipp Max (88.) gelang der Ausgleich. (APA, sid, red, 7.6.2020)