Wieder einmal Ärger um Neymar.

Foto: REUTERS/Benoit Tessier

Sao Paulo – Wegen homophober Äußerungen hat ein brasilianischer LGBT-Aktivist Strafanzeige gegen Fußballstar Neymar erstattet. Die Staatsanwaltschaft von Sao Paulo bestätigte der Nachrichtenagentur AFP den Eingang der Anzeige. Sie muss nun entscheiden, ob sie Ermittlungen gegen den Stürmer von Paris St. Germain einleitet. Das PR-Team des 28-Jährigen wollte sich zunächst nicht dazu äußern.

Aufnahme eines Gesprächs an Medien weitergeleitet

Neymar hatte sich in einem privaten Gespräch abfällig über den 22-jährigen Freund seiner Mutter Nadine Goncalves geäußert, unter anderem nannte er ihn "kleine Schwuchtel". Eine Audioaufnahme des Gesprächs wurde an die Medien weitergeleitet, daraufhin kündigte der Aktivist Agripino Magalhaes auf Instagram eine Anzeige wegen "Homophobie und Aufwiegelung zum Hass" an.

Neymars Mutter hatte ihre Beziehung mit dem 30 Jahre jüngeren Model Tiago Ramos im April öffentlich gemacht. Die brasilianische Klatschpresse brachte daraufhin reißerische Geschichten über Ramos, der sich offen zu seiner Bisexualität bekennt. (APA/AFP, 10.6.2020)