Die Fifa hat für den Fall einer Saisonverlängerung weitere Empfehlungen für den Transfermarkt ausgesprochen.

Foto: REUTERS/Arnd Wiegmann/File Photo

Zürich – Der Fußballweltverband Fifa hat in der Coronavirus-Pandemie für den Fall einer Saisonverlängerung am Donnerstag weitere Empfehlungen für den Transfermarkt ausgesprochen. Spieler dürften demnach während einer Saison für drei statt zwei Klubs spielen, die einzelnen Länder können die Transferfenster schon vor Ablauf der aktuellen Saison öffnen.

Alter Vertrag soll Vorrang haben

Der Dachverband griff auch das Thema eines Spielerwechsels zum 1. Juli auf. Zu einer möglichen Interessenkollision beim Transfer eines Spielers zu einem Verein eines anderen Nationalverbandes heißt es dort: "Die Fifa empfiehlt eindringlich, dem ehemaligen Verein Vorrang einzuräumen, damit dieser seine nationale Spielzeit mit dem ursprünglichen Kader abschließen kann und die Integrität seiner Wettbewerbe gewahrt wird."

Die Parteien "sollten (...) unbedingt den laufenden Vertrag verlängern und den Beginn des neuen Vertrags aufschieben", empfahl die Fifa, schränkte aber auch ein: "Den Parteien steht es aber auch frei, den neuen Vertrag durchzusetzen."

Auf Ligastart aufpassen

Für einen Transfer innerhalb eines Mitgliedsverbands, bei dem der Beginn der neuen Saison wegen Covid-19 verschoben wird, empfiehlt die Fifa "dem Spieler und dem neuen Verein eindringlich, den Beginn des neuen Vertrags bis zum Anfangsdatum der nächsten Spielzeit aufzuschieben". (APA, Reuters, 12.6.2020)