Wieder einmal Probleme mit einem Windows Update.

Foto: Mark Lennihan / AP

Man kann es nicht anders sagen: Microsoft und seine Updates – das ist ein eher "kompliziertes" Verhältnis. Kaum eine größere Windows-Aktualisierung, die in den vergangenen Jahren nicht zu Problemen bei einem Teil der User geführt hat. Und hier bildet offenbar auch das aktuellste Update für Windows 10 keine Ausnahme.

Kein Druck

Mit dem Juni-Update verursacht Microsoft einem Teil seiner User grobe Schwierigkeiten. Wie Bleeping Computer berichtet, mehren sich die Berichte von Usern, die nach der Installation der neuen Softwareversion nicht mehr drucken können. Diskussions-Threads auf Reddit und in den Microsoft-Support-Foren zeigen, dass dabei die Geräte unterschiedlichster Druckerhersteller betroffen sind – von HP über Canon bis zu Ricoh und Brother.

Bestätigung

In einer kurzen Notiz bestätigt Microsoft mittlerweile das Problem: Das Update mit der Bezeichnung KB4557957 könne dazu führen, dass gewisse Drucker nicht mehr drucken. Konkret scheint sich dabei der Ducker-Spooler, der für das Weiterleiten der Aufträge zuständig ist, aufzuhängen. Doch damit noch nicht genug, stürze zum Teil auch die druckende App ab. Zudem zeige sich das Problem nicht nur bei echten Druckern, auch beim Erstellen von PDFs auf diesem Weg, könnten sich diese Bugs manifestieren.

Abwarten

Microsoft versichert, dass man an einem neuen Update arbeitet, das diese Fehler wieder ausräumen soll. Wann dieses veröffentlicht werden soll, ist aber noch unklar. Bis dahin ist der Ratschlag für betroffene User wenig erfreulich: Entweder müssen sie den Druckertreiber austauschen oder aber das Windows 10 Juni Update wieder deinstallieren. Zweiterer Weg hat natürlich den Nebeneffekt, dass man sich damit wieder eine Fülle von Sicherheitsproblemen einfängt, die Microsoft mit der neuesten Version eigentlich ausräumen wollte. (apo, 14.06.2020)