Welche Konsole werden Sie sich holen: PS5 oder Xbox Series X? Oder sind Sie auch ein Konsolen-Abtrünniger?

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/KEVORK DJAN

PS5 oder Xbox Series X? Diese Frage wird bei Gamern in den kommenden Monaten für Kopfzerbrechen sorgen. Beide Konsolen haben sicherlich ihre Vor- und Nachteile. Bislang zeichnet sich ab, dass Sony bei der PS5 erneut mit Exklusivtiteln punkten will und Microsoft eine möglichst offene Plattform bieten möchte. Eine große Rolle wird für viele Menschen auch der Preis spielen. Dieser ist bei beiden Konsolen aber vorerst noch unbekannt. Ob nun PS5 oder Xbox Series X, ich habe mich bereits entschieden, und zwar für den lachenden Dritten namens PC.

PlayStation

Mod-Support und keine Abos

Freilich haben Konsolen ihre Existenzberechtigung. Einmal am Fernseher angesteckt, kann man sofort ohne größere Komplikationen losspielen. Ein Gaming-Rechner bildet für mich aber einfach das bessere Gesamtpaket. Allein der Mod-Support bei Spielen und die Tatsache, dass ich keine monatlichen Kosten in Form von diversen Abos habe, sind für mich die besten Argumente, beim guten alten Computer zu bleiben. Dazu kommen oftmals geringere Kosten für Spiele und regelmäßige Verschenk- und Rabattaktionen dank des Zwists zwischen Valve und Epic.

Aufrüsten leicht gemacht

Was ferner – zumindest für mich – für einen Gaming-Rechner spricht, ist die Möglichkeit, dass ich diesen aufrüsten kann. Bei den Konsolen ist irgendwann das Ende der leistungstechnischen Fahnenstange erreicht, und Entwickler müssen wohl oder übel Kompromisse eingehen. Eine modulare Konsole wäre daher ein interessantes Experiment. Vorerst haben es Sony und Microsoft aber so gelöst, dass man sich mit der Pro-Variante ihrer Spielgeräte eine zumindest etwas bessere Hardware ins Haus holen kann.

Disco Elysium

Komfort und Exklusivtitel

Meiner Meinung nach gibt es vorerst nur mehr zwei Argumente, die für eine Konsole sprechen: Einfachheit und Exklusivtitel. Zu erstem Punkt sollte erwähnt werden, dass ein Gaming-PC nicht wirklich Arbeit ist. Da und dort gibt es dank Windows zwar immer wieder kleinere Baustellen. Das Lösen dieser ist dank einer Google-Suche aber meist schnell erledigt. Auch einen PC in Eigenregie zusammenzubauen ist keine Hexerei mehr und hilft dabei, Probleme mit der Hardware zu erkennen. Es ist aber durchaus verständlich, dass manche Menschen den Komfort einer Konsole bevorzugen.

Tynan Sylvester

Sony und Microsoft öffnen sich

Auch beim Thema Exklusivtitel hat sich mittlerweile zumindest etwas getan. Microsoft will künftig nicht mehr Spiele nur für die Xbox anbieten und öffnet sich zusehends Richtung Windows. Sony setzt zudem auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Epic Games Store, sodass zeitexklusive Titel für die PS5 bereits zum Launch für PC erhältlich sind. Auf so manche Spiele muss man aber verzichten. Ehrlich gesagt gab es zumindest für mich kein einziges Game exklusiv für PS4 oder Xbox One, für das ich mir extra eine Konsole geholt hätte.

Factorio

Immer weniger Interesse an AAA

Unterm Strich sprechen für mich einfach mehr Dinge für den PC, was sicher auch mit meinem Faible für Aufbauspiele und Simulationen zusammenhängt. Blockbuster interessieren mich immer weniger. Red Dead Redemption 2 gab ich nach etwa 20 Stunden auf. Rimworld, Factorio und Anstoss 3 kamen bei mir locker auf das Zehnfache dieser Spielzeit. Und dann gibt es auch so manche Indie-Perlen wie Disco Elysium, Space Haven und Ostriv, die für mich deutlich interessanter sind als das gesammelte Exklusiv-Portfolio von Microsoft und Sony.

Ein Dank an Konsoleros

Was man Konsolen zuletzt zugutehalten kann, ist aber, dass dadurch mehr Menschen spielen und die Plattformen für Entwickler eine weitere Möglichkeit sind, ihre Games zu verkaufen. Davon profitieren alle Spieler – auch PC-Nutzer. Zudem sorgen die Konsolen dafür, dass technische Innovation die Massen erreicht. Raytracing ist etwa noch ein Nischenthema. Mit PS5 und Xbox Series X dürfte die Beleuchtungstechnologie ihren Durchbruch erfahren.

Xbox

Lasst uns miteinander

Lasst uns also alle zusammenrücken und gemeinsam dem wohl schönsten Hobby der Welt frönen. Egal ob Konsolen, Smartphones oder PC. (Daniel Koller, 21.6.2020)