Foto: REUTERS/Maxim Shemetov/File Photo

Moskau – Russland droht den USA mit Konsequenzen, sollten US-Truppen aus Deutschland teilweise nach Polen verlegt werden. "Wenn es mehr militärische Präsenz an unseren Grenzen gibt, wird dies zu Gegenmaßnahmen führen. Und das wird dann für alle noch schlimmer", schrieb der prominente russische Außenpolitiker Konstantin Kossatschow am Donnerstag auf Facebook. Details nannte er nicht.

US-Präsident Donald Trump hatte zuvor bekräftigt, dass die Präsenz der US-Soldaten in Deutschland "ganz wesentlich" auf 25.000 reduziert werden solle. Einige der Soldaten sollten in die USA zurückkehren, andere würden an andere Standorte in Europa verlegt, und "Polen wäre einer dieser anderen Orte", sagte der Präsident.

Gutes Signal, aber...

Ein Truppenabzug an sich wäre ein gutes Signal gewesen und eine Bestätigung für Washingtons Bereitschaft, "mit Russland auskommen" zu wollen, meinte Kossatschow. "Das Problem ist, wohin genau die Truppen aus Deutschland gehen werden." Sollte ein Teil nach Polen geschickt werden, entspräche das nicht dem US-Wunsch nach einem Miteinander mit Moskau, schrieb der Außenpolitiker. Trump wisse auch, "dass es in Polen nicht an Phobien zum Thema "russische Bedrohung" mangelt".

Russland kritisiert seit langem die aus Sicht Moskaus hohe Nato-Präsenz im Osten Europas und an seinen Grenzen. Polen bemüht sich um eine stärkere Truppenpräsenz der USA. (APA, dpa, 25.6.2020)