Foto: REUTERS

Auch der Kommunikationskonzern Verizon setzt in der Kontroverse über Hass-Postings auf Facebook seine Werbung auf dem sozialen Netzwerk aus. Dies werde so lange geschehen bis Facebook eine "akzeptable Lösung" vorweisen könne.

Reaktion

Facebook-Managerin Carolyn Everson erklärte, man respektiere die Entscheidung und arbeite weiter daran, derartige Inhalte zu entfernen.

Die Boykott-Bewegung "Stop Hate For Profit" war von US-Bürgerrechtsgruppen ins Leben gerufen worden. Unter anderem haben sich Ben & Jerry's, Patagonia und The North Face ihr angeschlossen. (Reuters, 26.06.2020)