Die ÖVP scheiterte beim Versuch, die Casinos Austria in österreichischer Hand zu halten.

Foto: Getty Images; Montage: STANDARD

In der Postenschacher-Affäre rund um die Casinos Austria stand vor allem die FPÖ im Mittelpunkt, vermutet wird ein Deal zwischen der FPÖ und dem Glücksspielkonzern Novomatic. Neue Dokumente zeigen, dass auch die ÖVP bis zum Hals in der Casinos-Affäre steckt. Sie wollte eine Liberalisierung des Glücksspiels durchsetzen – und zwar ganz ohne den Koalitionspartner. Fabian Schmid vom STANDARD hat die Details, hier auch in Textform. (red, 10.7.2020)

Dieser Podcast wird unterstützt von McDrive. Die redaktionelle Verantwortung liegt beim STANDARD.