Eine Grazerin hatte gedacht, die Katze sei von einem Auto überfahren worden, und alarmierte die Tierrettung.

Foto: Erwin Scheriau / EXPA / picturedesk.com

Graz – Tierquäler haben am Sonntag in Graz eine Katze bei lebendigem Leib gehäutet. Eine 33-jährige Grazerin hatte das Tier am Griesplatz gesehen. Sie hatte gedacht, die Katze sei von einem Auto überfahren worden, und alarmierte die Tierrettung. Deren Mitarbeiter stellten aber fest, dass das Tier am gesamten Rumpf gehäutet worden war.

Die Katze war weiblich, rund acht Monate alt und grau-braun getigert, ein Verkehrsunfall war auszuschließen. Sie musste eingeschläfert werden. Die 33-Jährige sagte aus, ein dunkles Auto sei relativ schnell auf der Nebenfahrbahn unterwegs gewesen, knapp bevor sie die Katze gesehen habe. Danach sei die Katze von einem Imbissstand in Richtung Norden getorkelt. Der Imbisstand war von mehreren Gästen frequentiert. (red, APA, 12.7.2020)