Es wird vorbereitet.

Foto: Darryl Dyck/The Canadian Press via AP

Edmonton – In der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL sind mittlerweile insgesamt 43 Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nach NHL-Angaben vom Montag wurden von mehr als 600 Spielern insgesamt 4934 Proben genommen.

Bei diesen Tests seien 30 Spieler positiv getestet worden. Die NHL teilte weiter mit, ihr seien "13 weitere Spieler bekannt, die außerhalb des Protokolls der 'Phase 2' positiv auf COVID-19 getestet wurden". Alle positiv getesteten Spieler befinden oder befanden sich in Quarantäne, die Namen der betroffenen Personen wurden nicht genannt.

Seit Montag beziehen die Teams ihre Trainingscamps. Die Saison soll am 1. August wieder aufgenommen werden. Die NHL plant die Wiederaufnahme der Saison 2019/20 in zwei Spielorten. Die zwölf Klubs der Eastern Conference treffen in Toronto aufeinander, in Edmonton spielen die zwölf Klubs der Western Conference. In den Play-offs soll dann der Stanley-Cup-Sieger ermittelt werden.

In der NHL wird seit dem 12. März wegen der Ausbreitung des Coronavirus nicht mehr gespielt.

Auch Westbrook ist positiv

Auch Basketball-Star Russell Westbrook vom NBA-Club Houston Rockets hat sich nach eigenen Angaben mit dem Coronavirus infiziert. Via Twitter teilte der 31-Jährige am Montag mit, dass er vor der Abreise der Mannschaft nach Orlando positiv getestet worden sei, sich aber derzeit gut fühle und in Quarantäne sei.

"Ich freue mich darauf, mich meinen Teamkollegen wieder anzuschließen, wenn ich entlastet bin", schrieb Westbrook. In Florida will die nordamerikanische Profiliga ihre wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison vom 30. Juli an in einem geschlossenen System im Freizeitpark Disney World ohne Kontakt zur Außenwelt fortsetzen. Alle Beteiligten unterziehen sich dabei regelmäßigen Coronatests. (sid, APA, 13.7.2020)