DFB-Präsident Keller will bei Länderspielen Fans im Stadion – wie hier beim vorletzten Heimspiel gegen Weißrussland.

Foto: REUTERS/Thilo Schmuelgen

Berlin – Der Deutsche Fußballbund will mithilfe von Präventivtests schon beim Länderspiel gegen Spanien Anfang September wieder Zuschauer im Stadion zulassen. "Es muss einen Weg geben, über Tests wieder eine gewisse Normalität zu erlangen", sagte DFB-Präsident Fritz Keller der "Badischen Zeitung". Der Verband arbeite mit Experten und Wissenschaftern an einem System, das Stadionbesuche ermöglichen soll.

Mögliche Kritik an einer Sonderrolle des Fußballs wies Keller zurück. "Die Präventivtests kommen nicht dem Fußball zugute, sondern allen", sagte der DFB-Chef. Mit der Infrastruktur seiner 25.000 Vereine könne der DFB der Gesellschaft helfen. In jedem Verein gebe es jemanden mit medizinischer Erfahrung, der die Selbsttests anleiten könne. Schon am Morgen nach dem Test könne man das Ergebnis auf dem Handy haben.

Bei einem negativen Testresultat sei Keller zufolge ein Stadionbesuch unbedenklich. "Da Wissenschafter davon ausgehen, dass man bis zu 48 Stunden nach einem Test mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit niemand anderen anstecken kann, ist es möglich, innerhalb dieses Zeitraums ein Höchstmaß an Sicherheit für andere zu gewährleisten", erklärte er. (APA, 20.7.2020)