Nur eine Woche nach seinem schweren Sturz will Marc Marquez schon wieder aufs Bike.

Foto: REUTERS/Marcelo Del Pozo

Jerez – MotoGP-Weltmeister Marc Marquez hofft wenige Tage nach einem Oberarmbruch und einer Operation auf einen Start im Motorrad-Grand-Prix von Andalusien in Jerez. Der Spanier, der vergangenen Sonntag beim Saisonauftakt auf dieser Rennstrecke schwer gestürzt war, traf am Donnerstag in Jerez ein. "Zurück an der Rennstrecke. Positives Gefühl", schrieb das Honda-Team auf Twitter zu einem Foto von Marquez.

Der Rennstall des sechsfachen MotoGP-Weltmeisters kündigte weitere Informationen an. Das Bike des Champions wurde bereits in die Box gebracht. Der Spanier wurde am Donnerstag nach einer Untersuchung vom medizinischen Team der MotoGP für tauglich erklärt. "Fit zum Fahren", twitterte sein Honda-Team. Dem 27-Jährigen war am Dienstag in Barcelona eine Titanplatte im rechten Arm eingesetzt worden, um den Knochen zu stabilisieren. (APA, 23.7.2020)