Foto: Brendan McDermid / REUTERS

Die Coronakrise hat den US-Medien- und Telekommunikationskonzern AT&T im zweiten Quartal belastet. Aufgrund verschobener Filmpremieren und verlorener Werbeeinnahmen brach der Umsatz um 2 Mrd. Dollar (1,7 Mrd. Euro) ein, teilte AT&T mit. In der Filmsparte WarnerMedia fiel der Umsatz um 22,7 Prozent auf 6,8 Mrd. US-Dollar.

Analyse

Die vierteljährlichen Gesamteinnahmen fielen um fast 9 Prozent auf 41 Mrd. Dollar. Analysten hatten im Mittel mit 41,1 Mrd. Dollar gerechnet. (Reuters, 23.07.2020)