Reisen nach Großbritannien: nur wenn es unbedingt sein muss.

Foto: REUTERS/Simon Dawson

Wien – Die Reisewarnung für das Vereinigte Königreich ist am Montagmorgen von Stufe sechs auf Stufe vier ("hohes Sicherheitsrisiko") heruntergesetzt worden. Die Corona-Infektionszahlen im Vereinigten Königreich hätten sich auf einem "verhältnismäßig niedrigen Niveau stabilisiert", wie ein Sprecher des Außenministeriums der APA mitteilte. Weiterhin solle jedoch auf nicht notwendige Reisen nach Großbritannien verzichtet werden.

Das Außenministerium unterteilt bei der Reisesicherheit in sechs Stufen. Stufe 1 bedeutet einen "guten Sicherheitsstandard" in einem Land. Epidemien als mögliche Ursache für einen Hinweis zur Reisesicherheit finden sich in Stufe 2 bis Stufe 6.

Immer noch "hohes Sicherheitsrisiko"

Stufe 4 bedeutet ein "hohes Sicherheitsrisiko in einem Land", von nicht unbedingt notwendigen Reisen in das Land wird dabei abgeraten. Ursachen sind laut Außenministerium etwa gewalttätige Auseinandersetzungen mit Todesopfern, hohes Risiko von Terroranschlägen, Naturkatastrophen (Vulkanausbruch, Erdbeben, Überschwemmungen) sowie Industrieunfälle mit daraus resultierenden Personen- und Sachschäden oder Epidemien.

Stufe 6 ist mit einer "Reisewarnung" verbunden, von Reisen in dieses Land ist laut Außenministerium abzusehen. Österreicher, die sich derzeit in einem dieser Länder aufhalten, werden dringend ersucht, sich unverzüglich mit der zuständigen österreichischen Vertretungsbehörde bzw. der nächstgelegenen Vertretung eines EU-Mitgliedstaats in Verbindung zu setzen. Den in diesem Land lebenden Österreichern wird dringend empfohlen, das Land zu verlassen. Ursachen sind etwa (bürger)kriegsähnliche Zustände, verhängtes Kriegsrecht, Krieg, Bürgerkrieg oder Epidemien. (APA, 27.7.2020)

Weitere Infos zu Reisewarnungen findet man auf der Website des Außenministeriums.