Kyrie Irving will Profi-Basketballerinnen ermöglichen, die Saison auszusetzen.

Foto: AP Photo/Paul Sancya

New York – Basketballstar Kyrie Irving springt seinen Kolleginnen aus der Frauen-Profiliga WNBA finanziell zur Seite. Der 28-Jährige von den Brooklyn Nets gründete am Montag eine Initiative, die für all jene Spielerinnen den Lohnausgleich übernehmen soll, die in der laufenden Saison nicht spielen wollen. Dabei spiele es keine Rolle, ob die Gründe in der Coronakrise oder in gesellschaftlichen Protestaktionen lägen. Irving stellte hierfür 1,5 Millionen Dollar bereit.

"Ob sich eine Person entscheidet, für soziale Gerechtigkeit zu kämpfen, Basketball zu spielen, sich auf die physische und mentale Gesundheit zu fokussieren oder einfach mit der Familie zusammen sein will, diese Initiative kann hoffentlich die Prioritäten und Entscheidungen unterstützen", sagte Irving.

Erste Ankündigungen

Zuletzt hatten bereits unter anderem Natasha Cloud von Townsville Fire und Renee Montgomery von Atlanta Dream angekündigt, auf ihre Teilnahme an der Saison zu verzichten. Spielerinnen, die von Irvings Programm profitieren möchten, müssen sich bewerben und ihre Umstände klar darlegen. Irving selbst fehlt den Nets beim Restart der NBA in Orlando/Florida aufgrund einer Schulterverletzung. (sid, 28.7.2020)