Foto: Richard Drew / AP

Der Chiphersteller Intel baut seine Technologiesparte TSCG um. Sie werde in fünf Teams aufgespaltet, teilte der US-Konzern mit. Zudem verlasse der bisherige Chief Engineering Officer Murthy Renduchintala das Unternehmen, bereits am 3. August soll sein letzter Arbeitstag bei Intel sein.

Probleme

Die Ankündigung kommt nur wenige Tage nachdem Intel weiter Verzögerungen in der eigenen Prozessor-Roadmap eingestehen musste. So sollen die ersten im 7nm-Prozess gefertigten Chips nun frühestens 2022 auf den Markt kommen, womit man den Zeitplan um ein Jahr verschoben hat. Das Unternehmen kämpft seit Jahren mit Problemen bei der weiteren Miniaturisierung seiner Prozessoren.

Diese Ankündigung in Kombination mit der Information, dass Intel künftig auf externe Fertiger wie TSMC zurückgreifen muss, hatte den Aktienkurs des Unternehmens um mehr als 16 Prozent abstürzen lassen. (red/APA, 28.07.2020)