Moderna testet seinen Impfstoff-Kandidaten bereits an tausenden Personen.

Foto: Reuters

London – Die Covid-Vakzine des Pharmakonzerns Moderna könnte teuer werden, wie aus einem Bericht der "Financial Times" hervorgeht. Demnach soll eine Dosis des Impfstoffs zwischen 25 und 30 US-Dollar kosten, das sind in etwa 21 bis 25 Euro. Bei zwei Dosen, die es für die Immunität gegen den neuartigen Erreger braucht, wären das bis zu 50 Euro pro Therapie – freilich unter der Voraussetzung, dass der Impfstoff auch alle Erprobungsstadien erfolgreich durchläuft und dann zugelassen wird. Und freilich auch unter der Voraussetzung, dass Regierungen zu diesem Preis überhaupt zuschlagen – der Preis ist wohl verhandelbar. Derzeit testet Moderna die vielversprechende Vakzine an 30.000 Menschen.

Teuer

Damit setzt das in Massachusetts ansässige Biotech-Unternehmen den Preis für seine Covid-Impfung jedenfalls relativ hoch an. Andere Hersteller würden von Regierungen weniger für ihren Impfstoff verlangen, schreibt die britische Finanzzeitung. Die USA hat etwa einen potenziellen Impfstoff von Pfizer und BioNTech vorbestellt – für 19,50 US-Dollar pro Dosis. AstraZeneca hingegen habe mit einigen europäischen Ländern einen Deal vereinbart, bei dem pro Dosis bloß drei bis vier Dollar fällig würden.

Der Preis, den Moderna erzielen will, gelte für die USA und andere reiche Länder, heißt es in dem Bericht der Zeitung, der sich auch auf Insider-Informationen beruft. Diese hätten als Kunden für Moderna oberste Priorität. Moderna, Pfizer und Merck hatten zuletzt deutlich gemacht, dass man mit einer etwaigen Covid-Impfung auch ein Geschäft machen will. AstraZeneca und Johnson & Johnson gehe es zumindest in der ersten Phase der Pandemie nicht primär um Gewinne, gibt die "Financial Times" die Aussagen der Pharmaunternehmen wieder. (luis, 28.7.2020)