Die französische Gendarmerie habe mit Räumung des Camps begonnen.

Foto: AFP / CHRISTOPHE ARCHAMBAULT

Einige Zelte im Camp von Aubervilliers.

Foto: AFP / FRANCOIS GUILLOT

Paris – Die französische Polizei hat am Mittwoch einen Campingplatz von Migranten und Flüchtlingen in Aubervilliers, nordöstlich von Paris, aufgelöst. Auf Twitter teilte die Polizei mit, dass sie mit der Räumung des Geländes begonnen habe. Der TV-Sender BFM TV sagte, dass auf dem Gelände mindestens 1.500 Menschen leben.

Seit der Schließung eines riesigen Lagers in Calais im Jahr 2016 zogen viele Flüchtlinge nach Paris. Die Behörden räumten wiederholt illegale Lager, nur damit sie innerhalb weniger Monate an anderer Stelle wieder auftauchen konnten, wobei die Polizei eine behelfsmäßige Unterkunft räumte, die diesen Monat in Calais wieder aufgebaut worden war. Viele der Migranten und Flüchtlinge sind aus Nordafrika, dem Nahen Osten und Asien nach Frankreich geflohen und sind aus Ländern entkommen, die von Kriegen und Armut heimgesucht werden. (Reuters, 29.7.2020)