Überheblichkeit, Arroganz oder Hochmut – all diesen Eigenschaften ist ein gewisses Verhaltensmuster, nämlich die generelle Überbewertung des eigenen Könnens, gemein. Wenn Menschen ihr eigenes Dasein und Schaffen grundsätzlich als besser betrachten, tun sie das meist in Hinblick auf andere, die dadurch abgewertet werden. Doch könnte der Ursprung dieses Charakterzugs genau in dem Gefühl liegen, das durch Arroganz erzeugt wird, nämlich der Minderwertigkeit. Oder kann die eigene Überheblichkeit durchaus das Resultat von Erfahrungen und Errungenschaften oder einfach fehlender Empathie sein? Was meinen Sie?

"Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes", meinte einst der französische Biologe, Schriftsteller und Philosoph Jean Rostand.
Foto: Paul Bradbury Getty Images

Gründet Überheblichkeit in der Regel auf einem Minderwertigkeitsgefühl?

Welche Beobachtungen haben Sie in Ihrem Umfeld dahingehend gemacht? Wie gehen Sie mit der Überheblichkeit anderer um? Oder erkennen Sie vielleicht an sich selbst eine gewisse Form von Arroganz? Worauf gründet diese? (mawa, 3.8.2020)