Das Testgelände in Boca Chica mit der SN5-Rakete.
Foto: Reuters/Maxar Technologies

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat nach eigenen Angaben erfolgreich einen Prototyp für jenes wiederverwendbare Raketensystem getestet, das künftig Missionen zum Mars ermöglichen soll. Der als SN5 bezeichnete Prototyp stieg dabei innerhalb von 45 Sekunden in die Höhe und landete anschließend sicher wieder auf dem Boden. Zielvorgabe war es, eine Höhe von 150 Metern zu erreichen. Ob das tatsächlich gelang, war zunächst unklar. SpaceX gab bisher keine Details zu dem Testflug bekannt.

SpaceX-Gründer Elon Musk zeigte sich allerdings zufrieden und twitterte: "Der Mars wird wahrscheinlicher." Das "Starship", das in ein paar Jahren alle bisher von SpaceX verwendeten Startsysteme ablösen soll, wird 120 Meter hoch sein. Die Prototypen sind noch deutlich kleiner: Der Starhopper hätte ursprünglich insgesamt 39 Meter hoch sein sollen, doch musste seine beschädigte obere Hälfte entfernt werden und nur der tonnenförmige Rest absolvierte einen Testflug. Auch bei den späteren 50 Meter hohen Prototypen kam es zu Pannen.

"Wir werden zum Mond fliegen, wir werden eine Basis auf dem Mond haben. Wir werden zum Mars fliegen", hatte Musk am Sonntag nach der erfolgreichen Landung von zwei US-Astronauten an Bord einer SpaceX-Kapsel gesagt. Es war eine Premiere in der Geschichte der Raumfahrt: Bob Behnken und Doug Hurley waren als erste Astronauten überhaupt mit einer Raumkapsel des Privatunternehmens SpaceX zur Internationalen Raumstation ISS geflogen. (APA, red, 5. 8. 2020)