Foto: Reuters/Silva

Port-of-Spain – In Trinidad und Tobago hat die regierende Nationale Bewegung des Volkes (PNM) von Premierminister Keith Rowley die Parlamentswahl am Montag gewonnen. Die PNM kommt laut dem offiziellen Wahlergebnis aus der Nacht auf Dienstag auf 22 Sitze, die Oppositionspartei United National Congress (UNC) von Ex-Regierungschefin Kamla Persad-Bissessar auf 19. Damit verlor die PNM ein Mandat, während der UNC um eines zulegen konnte.

Die Oppositionskandidatin weigerte sich, das Ergebnis anzuerkennen, und will einen Teil der Stimmen neu auszählen lassen.

Keith Rowley darf die Maske des Premierministers auch weiterhin tragen.
Foto: AFP

"Dieses Ergebnis bestätigt meinen Glauben an die Menschen von Trinidad und Tobago", sagte der Regierungschef zu Anhängern in der Hauptstadt Port of Spain. Wegen der Corona-Pandemie lud Rowley, der seit 2015 regiert, seine Anhänger nach der Wahl nicht wie üblich in die Parteizentrale ein. Im Wahlkampf waren die Pandemie und die Korruption die beherrschenden Themen. In den vergangenen zwei Wochen wurden im Land 67 neue Corona-Fälle registriert.

Kamla Persad-Bissessar wollte ins Premiersamt zurückkehren und will das Ergebnis nicht anerkennen.
Foto: Reuters/Silva

Der Inselstaat vor der Küste Venezuelas hat rund 1,4 Millionen Einwohner. Die PNM hatte das Land seit seiner Unabhängigkeit von Großbritannien 1964 bisher am längsten regiert. (red, APA, 11.8.2020)

Die PNM warb mit dem Slogan "Die richtige Wahl".
Foto: Reuters/Silva