Der Apple-Chef hat den Wert seines Unternehmens vervielfacht.

Foto: ap

Apple-Chef Tim Cook schließt sich neben anderen Tech-CEOs der Liste der Milliardäre an. Hintergrund dafür ist der rasant steigende Aktienkurs des iPhone-Konzerns: Der nähert sich nämlich immer mehr der Zwei-Billion-Dollar-Marke – damit wäre Apple das erste Unternehmen, das diese knackt. Der Konzern bricht damit die Erwartungen von Analysten, die erwartet hatten, dass das Unternehmen in der Corona-Krise zu Schaden kommt. Cook besitzt Aktien im Wert von etwa 375 Millionen Dollar, dazu kommen Verkäufe, Dividenden und andere Einnahmen im Wert von ungefähr 650 Millionen Dollar, schätzt Bloomberg.

Cook übernahm das Unternehmen 2011 nach dem Rücktritt von Steve Jobs, seither hat sich der Wert der Apple-Aktie vervielfacht. Als Cook übernahm, war Apple noch 350 Milliarden Dollar wert. Vor zwei Jahren war es dann das erste Unternehmen, das mehr als eine Billion Dollar wert war.

Weitere Geschäftsfelder

Mit Cook ist das Unternehmen neben dem iPhone auch in andere Geschäftsfelder eingestiegen – etwa Streaming im Bereich Musik und TV. Zudem wurden erfolgreiche Produkte wie die Apple Watch und die Airpods eingeführt.

Cook gilt intern als strenger Chef: So sollen Mitarbeiter bereits Meetings weinend verlassen haben, schreibt das "Wall Street Journal". Manager wurden dazu aufgefordert, ihr Team zu briefen, bevor dieses sich mit Cook trifft, da er dafür bekannt sei, streng zu sein, wenn seine Erwartungen nicht erfüllt werden. (red, 12.8.2020)