Das Internet-Unternehmen mit Sitz in China ist etwa an Activision Blizzard, Epic Games und Riot Games beteiligt

Foto: REUTERS

Die hohe Nachfrage nach Videospielen während des Coronalockdowns hat das Geschäft des chinesischen Technologieriesen Tencent angekurbelt. Vor allem bei Smartphone-Spielen wie etwa "Peacekeeper Elite" und "Honour of Kings" lief es gut, was den Rückgang bei PC-Spielen wettmachte.

Wachstum

Der Gewinn im zweiten Quartal stieg um 37 Prozent auf 33,1 Milliarden Yuan (rund 4 Mrd. Euro), wie das Unternehmen mitteilte. Der Quartalsumsatz wuchs um 29 Prozent auf umgerechnet 14,5 Milliarden Euro an.

Analysten waren sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz von weniger ausgegangen. Der Konzern verschob zudem die Veröffentlichung des Spiels "Dungeon and Fighter Mobile", da dieses noch einige Upgrades benötige. (APA/Reuters)