In Karlifornien werden Android-Nutzer künftig über das Smartphone vor Erdbeeben gewarnt

Foto: Reuters

In Kalifornien gibt es ab sofort ein Erdbebenfrühwarnsystem für Mobiltelefone. Der US-Internetkonzern Google stellte am Dienstag eine neue Warnfunktion für alle Geräte mit dem Android-Betriebssystem vor. Der Bundesstaat an der Westküste der USA ist Haupterdbebengebiet und verfügt über ein großes Netz an seismologischen Messstationen.

Handys erfassen Erschütterungen

Die gesammelten Daten des Frühwarnsystems "ShakeAlert" senden nach Angaben von Google nunmehr Warnungen auf alle Android-Telefone. Darüber hinaus könne auch der winzige Beschleunigungsmesser von Smartphones genutzt werden, der Erschütterungen erfassen und somit bei einem Erdbebenfrühwarnsystem helfen könne, schrieb der leitende Softwareentwickler des Konzerns, Marc Stogaitis, in einem Online-Beitrag. Die Signale könnten sofort an ein Datenzentrum weitergegeben werden, wo dann geprüft werden könne, ob sie ein Erdbeben anzeigen.

Langfristig plane der Konzern ein weltweites Netzwerk zur Erdbebenwarnung, bei dem dann alle Android-Geräte als "Mini-Seismografen" funktionieren und in Echtzeit Signale abgeben, schrieb Stogaitis. Handynutzer weltweit könnten dann in ein Frühwarnsystem eingebunden sein. (APA/AFP, 12.08.2020)