Das Wiener Elefantenbaby im Wiener Zoo ist mittlerweile ein Jahr alt – und 1,5 Meter lang.

Foto: reuters / lisi niesner

So eine Werbeagentur ist deutlich schneller als eine Elefantenkuh. Rund zwei Jahre sind Letztere pro Baby trächtig. Quasi über Nacht hingegen wurden die Kreativen von Jung von Matt von Bundesregierung und Rotem Kreuz damit beauftragt, der Bevölkerung das Abstandhalten näherzubringen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Und nicht viel mehr als eine Nacht später war das einprägsame Bild für Radio-, Fernseh- und Internetwerbung geboren: Einen Meter Abstand halten – das sei so viel wie die Länge eines Babyelefanten. Das war verständlich genug, um den Zweck zu erfüllen, und obskur genug, damit sich das Bild im Kopf festsetzt.

1, 1,5 oder 1,8 Meter

Fünf Monate nach der Geburt des Corona-Babyelefanten zeigt sich aber, dass der Abstandsdickhäuter auf eine ähnliche Art hilflos ist, wie ein echtes Neugeborenes durch die Savanne taumelt und dabei über seinen eigenen Rüssel stolpert.

Denn niemand weiß so genau, wie die österreichische Regierung auf diesen einen Meter gekommen ist: In Deutschland gelten 1,5 Meter, im englischsprachigen Raum haben sich sechs Fuß durchgesetzt – das entspricht rund 1,8 Meter.

Quarantäne trotz Abstand

Dass der Babyelefant größer als einen Meter sein muss, sieht übrigens mittlerweile auch das Gesundheitsministerium so: Wer weniger als zwei Meter Abstand hält, gilt in der Rückverfolgung möglicher Infektionsketten als Risiko und muss in Quarantäne. Das bekam jüngst eine urlaubende Familie zu spüren, deren Hotel den von der Wirtschaftskammer empfohlenen Ein-Meter-Elefanten anwandte – und die Gäste im Restaurant zu nah an die Corona-positive Tischnachbarin setzte.

Eine verwirrende Geschichte also. Die Behörden scheinen also noch auf der Suche nach einem allgemeingültigen und sinnvollen Abstand zu sein, so wie ein echter Babyelefant mit seiner Rüsselspitze nach der mütterlichen Zitze sucht.

Großes Baby

Die ersten vier Jahre seines Lebens wird so ein kleiner Elefant üblicherweise gesäugt. Mangels einer wissenschaftlichen Definition von "Baby" lässt sich dieser Zeitraum als Hilfsmaß dafür heranziehen, wie lang ein Babyelefant als Babyelefant gilt. Es darf gehofft werden, dass wir uns nicht so lange mit ihm herumschlagen werden.

Die junge Elefantin Kibali im Tiergarten Schönbrunn ist mittlerweile übrigens schon ein Jahr alt. Und 1,5 Meter lang. (Sebastian Fellner, 14.8.2020)