Das Logo von Ant Financial in der Zentrale in Hangzhou. Der Börsengang des Finanzkonzerns könnte der größte der Geschichte werden.

Foto: reuters / shu zhang

Hangzhou – Mitten in der Corona-Krise steht in China einer der größten Börsengänge aller Zeiten bevor: Das Fintech-Unternehmen Ant Financial gab am Dienstag den Startschuss für eine Platzierung an den Börsen in Hongkong und Schanghai. Im Wertpapierprospekt nannte das von Jack Ma gegründete Unternehmen, das hinter dem Online-Bezahldienst Alipay steckt, allerdings weder den konkreten Zeitpunkt noch ein Volumen.

Laut früheren Informationen von Insidern peilt Ant ein Emissionsvolumen von mehr als 20 Milliarden Dollar an, umgerechnet 17 Milliarden Euro. Medienberichten zufolge könnten es sogar 30 Milliarden Dollar werden. Damit wäre es der größte Börsengang aller Zeiten. Den bisherigen Rekord hält der saudische Ölkonzern Saudi Aramco, der im vergangenen Jahr 29,4 Milliarden Dollar einsammelte.

Mit gut 200 Milliarden Dollar bewertet

Ant Financial wurde zuletzt mit mehr als 200 Milliarden Dollar bewertet und ist damit das am höchsten bewertete Fintech-Unternehmen der Welt. Mit Alipay betreibt Ant den dominierenden Bezahldienst in China und bietet über die Apps auch Kredite, Versicherungen und Vermögensmanagement-Dienste an.

Im ersten Halbjahr erwirtschaftete Ant Financial laut Wertpapierprospekt einen Betriebsgewinn von umgerechnet drei Milliarden Euro nach gut 500 Millionen im ersten Halbjahr 2019. Der Umsatz stieg um 38 Prozent auf umgerechnet neun Milliarden Euro. (Reuters, 25.8.2020)