Musk will am Freitag den Gehirnchip seines Unternehmens präsentieren.

Foto: ap

Mit seinem Unternehmen Neuralink will Elon Musk technologische Schnittstellen zum Gehirn aufbauen. Das Ziel ist, Hirnerkrankungen und jene des zentralen Nervensystems medizinisch besser zu behandeln. Musk, der vor allem für sein E-Auto-Unternehmen Tesla und SpaceX bekannt ist, hat nun auf Twitter angekündigt, dass am Freitag ein "funktionierendes" Neuralink-Gerät vorgestellt würde.

Wie "Engadget" berichtet, hat Neuralink im vergangen Jahr seine bisherige Arbeit vorgestellt. Damals platzierte eine Art "Nämaschinenroboter" kleine, fadenartige Elektroden in ein menschliches Gehirn. Dieses verbindet sich mit einem Gerät, das hinter dem Ohr platziert wird. Via Bluetooth können Signale versendet werden, wodurch Nutzer einen Computer steuern oder ihr Hirn überwachen können.

Soll bei Affen funktionieren

Bisher wurde das aber noch nicht an Menschen ausprobiert – jedoch bei Affen, wo das System Musk zufolge funktionieren soll. "Ein Affe konnte einen Computer mit seinem Gehirn steuern", sagt der Mitgründer. Das Unternehmen gibt an, zunächst Personen mit amputierten Körperteilen helfen zu wollen, oder aber die Fähigkeit, zu sehen, hören oder sprechen wiederherstellen. Musk sagt, dass das Potenzial des vorgestellten Geräts am Freitag "transformierend" für die Wiederherstellung von Hirnfunktionen sein werde. (red, 26.8.2020)