ORF-Reporterlegende Friedrich Orter erhält den Axel-Corti-Preis.

Foto: STANDARD/Urban

Wien – Drei verschiedene Sender dürfen sich über Erfolge beim 52. Fernsehpreis der Erwachsenenbildung freuen: Die von der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs vergebene Auszeichnung für Qualitätsfernsehen geht heuer an Dorf TV und Martin Wassermair für die Diskussionsreihe "Der Stachel im Fleisch", Servus TV für die Reihe "Ich, Bauer" und an den ORF.

Dieser konnte sich dafür gleich mit zwei Formaten, nämlich der Doku von Robert Gokl "Auf Wiedersehen, Mama! Auf Wiedersehen, Papa!" aus der ORF-Sendereihe "Menschen und Mächte" sowie dem Film "Ein Dorf wehrt sich" – Gabriela Zerhau (Regie und Drehbuch) und Julia Sengstschmid (ORF-Redaktion) – durchsetzen.

Insgesamt wurde 91 Sendungen in den verschiedenen Kategorien eingereicht, 18 kamen schlussendlich in die Endauswahl, hieß es am Freitag in einer Aussendung. Mit dem Axel-Corti-Preis wird wiederum ORF-Reporter Fritz Orter ausgezeichnet. Auf eine Festveranstaltung zur Überreichung der Preise werde man heuer coronabedingt verzichten, teilte die Jury mit. (APA, red, 28.8.2020)