Bild nicht mehr verfügbar.

Jimmy Butler über allen anderen. Der 30-Jährige erzielte gegen die Bucks einen Play-off-Karrierebestwert.

Foto: Reuters/ Kim Klement

USA/Orlando (Florida) – Die Milwaukee Bucks haben auch in der zweiten Play-off-Runde der National Basketball Association (NBA) einen Fehlstart hingelegt. Der Grunddurchgangssieger verlor am Montag in Orlando das Auftaktspiel der "best of seven"-Serie gegen Miami Heat 104:115. Matchwinner für den dreifachen NBA-Champion (zuletzt 2013) war Jimmy Butler mit persönlichem Play-off-Karrierebestwert von 40 Punkten.

Vor allem in der Defensive überzeugte Miami und hatte Bucks-Superstar Giannis Antetokounmpo, der sich mit 18 Zählern begnügen musste, gut im Griff. Milwaukee hatte auch in der ersten Runde das Auftaktmatch gegen Außenseiter Orlando Magic verloren, die folgenden vier Partien aber dann allesamt gewonnen und den Einzug ins Eastern-Conference-Semifinale fixiert. Miami hat alle seine bisherigen fünf Play-off-Spiele gewonnen.

Entscheidungsspiel

Im zweiten Match des Tages gewann Oklahoma City Thunder gegen die Houston Rockets 104:100 und schaffte damit den 3:3-Ausgleich in der Erstrunden-Serie. Das Entscheidungsspiel findet nun in der Nacht auf Donnerstag (ab 3.00 Uhr MESZ) statt.

Die NBA gab am Montag bekannt, dass Forward Brandon Ingram von den New Orleans Pelicans als "Most Improved Player" (Spieler mit dem größten Entwicklungssprung im Vergleich zur Vorsaison) ausgezeichnet wurde. Mit 326 Punkten setzte er sich in der unter Medienvertretern durchgeführten Wahl vor "Big Man" Bam Adebayo von Miami (295) durch. Auf Platz drei landete der slowenische Jungstar Luka Doncic (101) von den Dallas Mavericks. (APA, 1.9.2020)

Play-off-Ergebnisse der NBA vom Montag in Orlando (jeweils "best of seven"):

Eastern Conference (2. Runde, Auftaktspiel):

Milwaukee Bucks – Miami Heat 104:115 (Stand 0:1)

Western Conference (1. Runde, 6. Spiel):

Oklahoma City Thunder – Houston Rockets 104:100 (Stand 3:3)