Foto: AP

Los Angeles – Zwei Deputies des Los Angeles County Sheriff's Departments (LASD) wurden am Samstag Abend in einem Hinterhalt in ihrem Auto angeschossen und schwer verletzt. Die beiden Polizisten, ein 24-jähriger Mann und eine 31-jährige Frau, saßen in einem Streifenwagen, als ein Mann an die Beifahrerseite trat und das Feuer eröffnete. Beide wurde mehrfach getroffen und erlitten unter anderem lebensgefährliche Kopfverletzungen, schrieb das LASD auf Twitter.

US-Präsident Donald Trump reagierte mit einem eigenen Posting auf den Mordanschlag und schrieb "Tiere, die hart geschlagen werden müssen!".

Der Angriff wurde von der Überwachungskamera einer nahen U-Bahn-Station in Compton gefilmt. Der Schütze ist auf der Flucht, den Behörden liegt nur eine vage Personenbeschreibung vor. Eines der Opfer beschrieb ihn als dunkelhäutigen Mann.

Demonstranten wünschen Polizisten den Tod

Die Eingänge der Notaufnahme des Krankenhauses, in dem die Polizisten behandelt werden, wurde am Sonntag vor Demonstranten blockiert. Diese schrien "Wir hoffen sie sterben".

In den USA kommt es in den vergangenen Monaten bei Protesten der Black-Lives-Matter-Bewegung auch immer wieder zu Gewaltaufrufen gegen die Polizeibehörden.

Polizisten erledigen in den USA einen höchst gefährlichen Job. Allein im Jahr 2019 starben in den USA 89 Polizisten im Einsatz, 48 davon bei Angriffen. Von diesen starben 44 durch Schusswaffen, in vier Fällen wurde ein Fahrzeug als Waffe verwendet. (red, Reuters, 13.9.2020)