Der Veranstalter der beliebten Partyreihe "Meat Market" Gerald Wenschitz glaubt trotz Krise an die Zukunft der Club- und VeranstalterInnen-Szene, nimmt aber auch die Politik in die Pflicht
DER STANDARD

Der Veranstalter, Musikproduzent und LGBTQ+-Aktivist Gerald Wenschitz alias Gerald VDH schmeißt seit mehr als einem Jahrzehnt Partys in Wien, kennt die Techno-Szene in und auswendig und hat sich in der Krise mit Konzepten beschäftigt, Clubkultur trotz Pandemie möglich zu machen. Über schwitzende Körper, verantwortungsloses Feiern und das Durchhaltevermögen der VeranstalterInnen-Szene spricht er im Wiener Club "Grelle Forelle" mit Kulturredakteurin Amira Ben Saoud.

(Video: Ayham Yossef, Andreas Müller; Interview: Amira Ben Saoud)