Youtube geht indirekt gegen Trump vor.

Foto: REUTERS/Toby Melville

Washington – Vor der US-Präsidentenwahl im November will Youtube Videos zum Thema Briefwahl nach eigenen Angaben mit Zusatzinformationen versehen. Bei den Filmen würden auch Links hin zu geprüften Informationsquellen platziert, teilte das zur Google-Mutter Alphabet gehörende soziale Netzwerk mit.

Youtube reagiert mit der verschärften Kontrolle und Einordnung von Inhalten wie auch schon Facebook und Twitter auf Vorwürfe, Fehlinformationen auf den Plattformen hätten das Ergebnis der US-Präsidentenwahl 2016 beeinflusst. Der um seine Wiederwahl kämpfende Amtsinhaber Donald Trump hatte zuletzt wiederholt erklärt, bei der dieses Jahr wegen Corona voraussichtlich stark genutzten Briefwahl nehme Wahlfälschung zu. Belege dafür lieferte er nicht.

Vorgehen gegen Desinformation

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat bereits wiederholt Einträge des Präsidenten zum Thema Briefwahl mit Warnhinweisen versehen. Das Netzwerk Facebook verlinkte unlängst einen Beitrag Trumps zur Briefwahl mit den offiziellen Wahlregelungen. Die Stimmabgabe per Brief ist in den USA nicht ungewöhnlich, fast jeder vierte Wähler stimmte bei der Präsidentenwahl 2016 auf diese Weise ab. Experten zufolge ist diese Wahlform in den USA sicher. (APA, 25.9.2020)