Der Tag X ist für viele Wiener schon vor der Wahl. Die Spitzenkandidaten von Grünen, FPÖ und Neos haben bereits per Wahlkarte gewählt.

Foto: APA/HANS PUNZ

Wien – Die Chefin und Spitzenkandidatin der Wiener Grünen, Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, hat acht Tage vor der Wien-Wahl am 11. Oktober ihre Stimme bereits abgegeben. Sie wählte am Samstag per Wahlkarte in ihrem Heimatbezirk Rudolfsheim-Fünfhaus, wie sie per Twitter mitteilte.

"Wir wissen nicht genau, wie sich die Corona-Situation entwickelt. Niemand kann ausschließen, am Wahltag einen Corona-Verdachtsfall in der eigenen Familie oder im sozialen Umfeld zu haben. Deshalb: lieber jetzt wählen und über die Zukunft Wiens entscheiden", so Hebein in einem der APA übermittelten Statement.

Auch die Spitzenkandidaten von FPÖ und NEOS, Dominik Nepp und Christoph Wiederkehr, votierten bereits per Briefwahl. Das tun bei diesem Urnengang auch viele andere Bundeshauptstädter: Schon zweieinhalb Wochen vor der Wahl meldete das Rathaus, dass bis dato mit rund 243.000 Exemplaren bereits mehr Wahlkarten ausgestellt worden seien als insgesamt bei der Wien-Wahl 2015. Damals gab es knapp 204.000 Wahlkarten. (APA, 3.10.2020)