Bild nicht mehr verfügbar.

Lewangoalski.

Foto: AP/Matthias Schrader

München – Vier Treffer von Torjäger Robert Lewandowski haben den deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München einen 4:3-Erfolg über Hertha BSC beschert. Der Pole führte die Bayern am Sonntag mit Toren in der 40., 51., 85. Minute und 92. (Elfmeter) zum Sieg. Das Team aus München näherte sich damit wieder der Bundesliga-Tabellenspitze an, die Bayern liegen nur noch einen Zähler hinter dem Trio Leipzig, Augsburg und Frankfurt. David Alaba spielte in der Innenverteidigung durch.

Für den Ausgleich zum 2:2 der Berliner hatten Neuzugang Jhon Cordoba (59.) per Kopf und Matheus Cunha (71.) gesorgt. Nach der erneuten Bayern-Führung stellte Jessic Ngankam (88.) postwendend abermals Gleichstand her. Doch mit einem verwandelten Foul-Elfmeter sicherte Lewandowski seinem Club wie so oft doch noch den Sieg.

Thomas Müller wollte sich vom Erfolg durch Lewandowskis Viererpack nicht blenden lassen. "Wir können nicht zufrieden damit sein, wie wir unser Tor verteidigen. Sobald wir nicht hinten liegen, haben wir das Gefühl, dass es schon laufen wird. Wir haben nicht mehr die Mentalität, bei einer Führung weiterzumachen. Mit fünf Titeln in der Tasche ist das vielleicht verständlich, aber wir sind nicht auf dem Platz, verständliche Dinge zu machen, sondern Dinge, die nur der FC Bayern macht", sagte der Ex-Weltmeister am Sky-Mikrofon. Bayern-Trainer Hansi Flick monierte, dass "in der Defensive ein paar Prozent fehlen".(APA/dpa, 4.10.2020)