Die Tat ereignete sich am Zagreber Markusplatz.

Foto: AP/Darko Bandic

Zagreb – In der kroatischen Hauptstadt Zagreb ist am Montag vor dem Regierungsgebäude ein Polizeibeamter angeschossen worden. Der mutmaßliche Täter, der auf den Beamten mit einem Sturmgewehr geschossen hatte, wurde nach der Flucht tot aufgefunden. Laut Polizei beging er Suizid, wie kroatische Medien berichteten.

Laut Augenzeugen kam der Täter gegen 8 Uhr zu Fuß auf den Markusplatz, wo sich der Regierungssitz und das Parlament befinden. Dort eröffnete er mit einer Kalaschnikow das Feuer auf den Eingang des Regierungsgebäudes, wo stets ein Polizeibeamter steht. Der Täter schoss auch in Richtung Parlament und ergriff anschließend die Flucht. Rund eine Stunde später teilte die Polizei mit, dass ein Mann, der der Täterbeschreibung entsprach, in einem etwa zwei Kilometer entfernten Stadtteil tot aufgefunden worden war.

Der 31-jährige Beamte, der mit Schusswunden an Arm und Körper ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ist außer Lebensgefahr.

Der Schusswaffenangriff löste eine Debatte über den Schutz von Staatsinstitutionen aus. Premier Andrej Plenković kündigte bereits eine Verschärfung von Sicherheitsmaßnahmen am Markusplatz an. Das Motiv der Tat wird laut Medien noch ermittelt. (APA, 12.10.2020)