Trumps Werbebudget auf sozialen Medien wie Facebook übertrifft das von Biden bei weitem – so wurden seit Mitte April 50 Millionen US-Dollar mehr ausgegeben.

Foto: AP

Die US-Wahl steht bevor: Am Dienstag wird in den Vereinigten Staaten entschieden, ob Donald Trump oder der demokratische Anwerber Joe Biden künftig Präsident sein wird. Trump selbst übernimmt am Wahltag Youtube – zumindest, was die Werbung betrifft. Denn am Wahltag wird die Startseite der Plattform mit Wahlwerbung des aktuellen Präsidenten vollgepflastert. Wie "The Hill" berichtet, soll zumindest ein siebenstelliger Betrag für eine solche Werbung am Sonntag geflossen sein. Zumindest was die Zugriffe betrifft, aus gutem Grund: Youtube ist nach Google – beide Teil des gleichen Konzerns – die zweitgrößte Suchmaschine im Internet.

Schon im Februar

Der Deal war schon im Februar abgeschlossen worden, damals berichtete "Bloomberg". Während der Großteil des Werbebudgets auf zielgerichtete Werbung im Netz eingesetzt wird, handelt es sich bei den Bannern um eine allgemeine Kampagne, vergleichbar mit Einschaltungen während dem jährlichen Super Bowl. Vor allem jüngere Nutzer werden angesprochen, immerhin nutzen ein Drittel aller jungen Erwachsenen in den USA die Plattform.

Höheres Werbebudget im Netz

"The Hill" zufolge wird Biden in einer Einschaltung aufgrund seiner Steuererklärung angegriffen, sowie aufgrund von Geschäften im Ausland seines Sohnes Hunter Biden. Auch wird seine geistige Gesundheit attackiert. Trumps Werbebudget auf sozialen Medien wie Facebook übertrifft das von Biden bei weitem – so wurden seit Mitte April 50 Millionen US-Dollar mehr ausgegeben. Dafür gibt aber Biden beispielsweise im klassischen TV viel mehr aus. (red, 29.10.2020)