Foto: AP

Wien – Der Betrieb ist mittlerweile definitiv bekannter als der Ort, aus dem er kommt. Kreisel Electric mit Sitz in Rainbach im Mühlkreis in der Nähe von Freistadt entwickelt weltweit gefragte Elektroautobatterien. Vor sechs Jahren haben die drei Brüder Johann, Markus und Philipp Kreisel das gleichnamige Unternehmen gegründet und sich auf Batterientechnologie spezialisiert. Kein ungeschickter Schachzug in Anbetracht der steigenden Nachfrage nach E-Mobility.

Am Mittwoch verkündeten die Mühlviertler eine Kooperation mit dem britisch-niederländischen Ölkonzern Shell. Das erklärte Ziel der beiden lautet, die Batterie sowohl beim Fahren als auch beim Laden besser zu kühlen. Kreisels Lithium-Ionen-Batteriemodultechnologie mit dem Wärmemanagementflüssigkeit von Shell zu kombinieren, lautet das Vorhaben im Fachjargon. Summa summarum sollen die Akkus von E-Autos länger halten und größere Reichweiten erzielen.

Klimaneutral bis 2050

Bis 2050 strebt Shell die Klimaneutralität an, die strategische Kooperation mit Kreisel soll offenbar dabei helfen. Zusammengeführt werden allerdings nur die Produkte und nicht die Firmen. In der Forschung, Entwicklung und im Vertrieb wollen sie enger zusammenarbeiten, kapitalmäßig soll es allerdings keine Verschränkungen geben, heißt es bei Kreisel.

Eine derartige Kooperation war eine logische Konsequenz, wenn man sich das Wachstum der Mühlviertler der vergangenen Jahre ansieht. Die Raten lagen konstant zwischen 50 und knapp 70 Prozent. Aktuell verbucht das Unternehmen einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro und beschäftigt 140 Mitarbeiter. 2017 stiegt der Neffe von Arnold Schwarzenegger, Patrick Knapp-Schwarzenegger, mit einer Gruppe strategischer Partner bei den Oberösterreichern ein.

Pkw und Nutzfahrzeug

Die neue Batterietechnologie soll bei praktisch allem mit vier Reifen zum Einsatz kommen. In einer Aussendung der neu geschmiedeten Allianz ist von Pkws, Lastwagen und Bussen die Rede. Kein ganz neues Feld für die Oberösterreicher, die kürzlich 30 Doppeldeckerbusse in London mit Batterien ausgestattet haben.

Kreisels Innovation setzt auf der Lithium-Ionen-Technologie auf. Durch optimierte räumliche Anordnung der Zellen bei gleichzeitiger Kühlung kann die Energiedichte gegenüber herkömmlichen Verfahren deutlich erhöht werden. Die Palette der mit Partnern umgesetzten Anwendungen reicht von E-Karts, E-Rollern und E-Bikes über Pkws, Busse und Nutzfahrzeuge bis zu Schiffen und Flugzeugen. (and, 19.11.2020)