Foto: AP

Auch im diesjährigen Weihnachtsgeschäft setzen der Lebensmittel-Discounter Hofer und der mit ihm verbandelte Mobilfunker Hot auf Apple-Produkte. Dieses Jahr bietet Hofer das aktuelle iPhone SE (2020) mit 64 GB Speicher um 439 Euro an. Bei Apple kostet es 479 Euro. Zusätzlich gibt es noch Air Pods um 129 Euro und eine Apple Watch der Serie 3 um 199 Euro.

Einer der größten Apple-Händler des Landes

Hofer hat es in den vergangenen vier Jahren geschafft, einer der größten Apple-Händler des Landes zu werden. Dafür brauchte es keine ausgefeilte Strategie, es reicht aus, Apple-Geräte zu vergleichsweise günstigen Preisen abzuverkaufen. Es ist auch ein Angriff auf Elektroketten und Apple-Händler, die nur schwer mit den Preisen von Hofer mitkönnen und so Umsätze verlieren. Aber auch heimische Mobilfunker sind nicht besonders glücklich über den iPhone-Verkauf beim Diskonter, da sie seit einigen Jahren Handys teurer verkaufen, um so die Kundenabwanderung zu Billiganbietern zu kompensieren.

Hot

Apple hat auch etwas von seiner neuen Vertriebsschiene. Das Unternehmen wird so ältere Geräte los und erreicht Zielgruppen, die es normalerweise nicht erreicht. Offiziell wird Hofer allerdings nicht direkt von Apple beliefert, der Lebensmittelhändler muss bei Zwischenhändlern einkaufen.

Hofer bringt der Apple-Abverkauf einerseits neue Kunden in die Filialen und andererseits Unterstützung für seinen Mobilfunker Hot, der vor bald sechs Jahren an den Start ging und Bewegung in den Mobilfunkmarkt brachte. Seit Jänner 2015 konnte Hot über eine Million Kunden gewinnen und ist hinter A1, Magenta und "3" der viertgrößte Anbieter des Landes.

Lidl-Connect setzt auch auf Iphones

Auch der Mobilfunk-Newcomer, die "3"-Diskontmarke Lidl-Connect, hat derzeit das iPhone SE um 440 Euro im Angebot. Lidl-Connect versucht sich als Preisbrecher am Markt. Jeden Monat wird ein neuer Kampftarif vorgestellt. (red, 19.11. 2020)