George Clooney hatte Orbán und Ungarn als Beispiel für "Hass und Wut" in der Welt genannt.

Foto: Reuters/HENRY NICHOLLS

Budapest/Brüssel – Die ungarische Regierung hat Hollywoodstar George Clooney "begrenzte" Geschichts- und Politikkenntnisse vorgeworfen, nachdem dieser Ministerpräsident Viktor Orbán kritisiert hatte. "Wir mögen George Clooney als Schauspieler", schrieb Außenminister Peter Szijjarto am Dienstag auf Facebook. Von Geschichte und Politik verstehe er offenbar jedoch nur wenig.

Zuvor hatte ein Regierungssprecher in Budapest bereits gesagt, Clooney werde von dem ungarischstämmigen US-Investor George Soros gesteuert.

Clooney, der für sein humanitäres Engagement bekannt ist, hatte in einem Interview mit dem Magazin "GQ" vergangene Woche den rechtskonservativen Orbán und Ungarn als Beispiel für "Hass und Wut" in der Welt genannt. Gegen das EU-Mitglied Ungarn, das sich auch gegen Flüchtlinge abschottet, laufen wegen Rechtsstaatsverstößen bereits beispiellose Strafverfahren. (APA, 25.11.2020)