Zukünftige Macbooks könnten mit neuer Touch Bar ausgestattet werden.

Foto: Reuters/Beck Diefenbach

Seit wenigen Tagen sind die ersten Macbooks mit Apples eigenem M1-Chipsatz erhältlich. Während Tester von der Leistungssteigerung im Vergleich zu vorangegangenen Modellen begeistert sind, blieb der Wunsch nach einem Redesign bisher unerfüllt. Viele Fans warten deshalb bereits gespannt darauf, was Apple im kommenden Jahr zu bieten hat.

Eine Patentanmeldung lässt jetzt zumindest die Vermutung zu, dass die umstrittene Touch Bar der Pro-Modelle um eine neue Funktion erweitert wird: nämlich Force Touch, wie Patently Apple berichtet.

Foto: Apple/Patently Apple

Seit Jahren im Einsatz

Die Technologie ist bereits seit 2015 im Trackpad der Apple-Laptops im Einsatz, mit dem Ziel, das Gefühl eines herkömmlichen Trackpads zu ermöglichen, jedoch ohne mechanische Tasten verbauen zu müssen. 2016 wurde dann das erste Modell mit Touch Bar vorgestellt, eine Neuerung, die nicht alle Apple-Nutzer mit Begeisterung begrüßten. Force Touch blieb jedoch – abgesehen von einem Gastauftritt bei iPhones und der Apple Watch – eine Trackpad-exklusive Funktion.

Dies könnte sich nun ändern, falls die patentierte Technologie tatsächlich in zukünftigen Modellen verbaut werden sollte. Welche Vorteile die Funktionserweiterung für Nutzer bringen wird, bleibt bis dahin abzuwarten. (mick, 27.11.2020)