Matchwinner: Edinson Cavani.

Foto: APA/AP/Hewitt

Grübelt: Ralph Hasenhüttl,

Foto: APA/AFP/Davy

Mit klassischem Mourinho-Fußball bleiben die Spurs an der Spitze von England.

Foto: Pool via REUTERS

Southampton – Starstürmer Edinson Cavani hat am Sonntag die Ungeschlagen-Serie von Southampton beendet. Beim 3:2-Auswärtssieg von Manchester United in der 10. Runde der englischen Fußball-Premier-League bewahrte der Neueinkauf sein Team mit seinen ersten Toren für United (74., 93.) vor einer Niederlage. Das vom Österreicher Ralph Hasenhüttl betreute Southampton verspielte dabei eine 2:0-Pausenführung und musste spät die erste Niederlage seit der 2. Runde einstecken.

Jan Bednarek (23.) und James Ward-Prowse (33.) schossen die vorerst weiter fünftplatzierten "Saints" in Front, Bruno Fernandes leitete mit seinem Tor in der 60. Minute die Wende ein. Die Gäste waren fortan drückend überlegen, Cavani stand zweimal goldrichtig.

Nullnummer im Spitzenspiel

Der LASK trifft am Donnerstag (18.55 Uhr) in der Europa League wohl auf den aktuellen Premier-League-Spitzenreiter. Tottenham ist nach einem 0:0 bei Chelsea im London-Derby am Sonntag weiter Tabellenführer vor dem punktegleichen Titelverteidiger Liverpool. Leicester City, das ein um sechs Tore schlechteres Torverhältnis gegenüber Tottenham hat, könnte am Montag mit einem Sieg gegen Fulham noch mit dem Duo gleichziehen.

Gegen das drittplatzierte Chelsea schien das Team von Jose Mourinho von Beginn an darauf bedacht, nicht zu verlieren. Der Plan ging in einem chancenarmen Spiel mit nur vier Schüssen aufs Tor auf. Gleichsam waren die Tottenhams Stürmerstars Harry Kane und Son Heung-min bei der Chelsea-Defensive um Abwehrchef Thiago Silva gut aufgehoben. Gareth Bale verfolgte die Partie von der Bank aus.

Niederlage für Arsenal

Arsenal hat vier Tage vor dem Europa-League-Duell mit Rapid eine bittere Heimniederlage kassiert. Die "Gunners" mussten sich den Wolverhampton Wanderers mit 1:2 geschlagen geben. Pedro Neto (27.) und Daniel Podence (42.) trafen für die Gäste, Gabriel (30.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Während Wolverhampton auf Platz sechs vorstieß, ist Arsenal nach zehn Runden nur Tabellen-14. (APA; 29.11.2020)