Enorme Zuwächse und Platz eins bei Verweildauer und Usetime unter den privaten Nachrichtenseiten brachte der vergangene Monat für derStandard.at: 6.592.316 Stunden haben die Userinnen und User auf den Seiten des derStandard.at-Network verbracht, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Österreichischen Webanalyse (ÖWA) hervorgeht. Nach der Fünfmillionengrenze im Vormonat wurde damit nun auch die Sechsmillionengrenze überschritten. Gegenüber den 5.165.607 Stunden diesen Oktober bedeutet das eine Steigerung von fast eineinhalb Millionen Stunden. Im November 2019 lag die Verweildauer noch bei rund 3,8 Millionen Stunden.

Die ÖWA misst Besuche auf Websites, Seitenaufrufe, Zugriffe unterschiedlicher Geräte und die auf der Seite verbrachte Zeit für ihre Mitgliedsmedien und -plattformen. Die Verweildauer ergibt sich aus der Multiplikation von Visits und Usetime.

ORF.at, die größte österreichische Nachrichtenseite, brachte es laut ÖWA diesen November auf rund 18,196 Millionen Stunden Verweildauer. Krone.at kam hinter derStandard.at auf 6,431 Millionen Stunden. Die Vermarktungsgemeinschaft Styria Digital One der Styria-Mediengruppe um Willhaben, "Kleine Zeitung" und "Die Presse" erreichte im vergangenen Monat rund 2,634 Millionen Stunden Verweildauer.

Die "Kurier"-Onlinemedien verzeichneten 2,528 Millionen Stunden Verweildauer. Das Dachangebot von heute.at kam auf 2,187 Millionen Stunden, gefolgt von den Russmedia-Portalen mit rund 2,129 Millionen Stunden. Das "Oe24"-Netzwerk kam auf 1,943 Millionen Stunden Verweildauer.

Sechs Minuten und 57 Sekunden pro Visit

Mit einer durchschnittlichen Verweildauer von sechs Minuten und 57 Sekunden pro Besuch erzielte das derStandard.at-Network im November Platz eins unter den privaten Nachrichtenseiten. ORF.at lag bei 7:19 Minuten, krone.at bei 5:42 Minuten und die Russmedia-Portale bei 4:54 Minuten.

Bei der Browserverteilung erreicht Chrome 44,1 Prozent. Safari ist mit 21,2 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von Firefox mit 8,4 und Samsung Internet Browser 8,3 Prozent. Die Internetnutzung mit mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Portable Media Playern liegt aktuell bei 71,4 Prozent. Bei den mobilen Betriebssystemen führt Android mit 69 Prozent vor iOS mit 21,2 Prozent. (red, 10.12.2020)