Paxton hatte sich im Oktober bereits einer Klage des US-Justizministeriums gegen den Suchmaschinenbetreiber angeschlossen.

Foto: reuters/wiegmann

In den USA ist erneut ein Internet-Riese vom Staat verklagt worden. Texas und neun weitere Bundesstaaten warfen Google am Mittwoch im Zusammenhang mit seinem Werbegeschäft Verstöße gegen das Kartellrecht vor. "Google hat wiederholt seine monopolistische Macht genutzt, um die Preisgestaltung zu kontrollieren und Marktabsprachen zu treffen, um so Auktionen zu manipulieren", erklärte Texas' Justizminister Ken Paxton auf Facebook.

Google wies die Vorwürfe in einer ersten Reaktion zurück. Die Aktien des US-Konzerns bauten im späten Handel nach dem Bekanntwerden der Klage ihre Verluste aus.

Paxton hatte sich im Oktober bereits einer Klage des US-Justizministeriums gegen den Suchmaschinenbetreiber angeschlossen. Darin geht es um das Geschäftsgebaren von Google gegenüber Rivalen. Insgesamt haben Bund und Bundesstaaten in den USA zuletzt vier Klagen gegen große Internet-Konzerne angestrengt. (APA/Reuters, 17.12.2020)