Der Wechsel von Dominik Szoboszlai von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig in der Winterpause ist fix. Der 20-jährige ungarische Teamspieler unterschrieb beim deutschen Champions-League-Achtelfinalisten einen Vertrag bis 2025, gab Österreichs Serienmeister am Donnerstag bekannt. Über die Ablösemodalitäten wurden keine Angaben gemacht, laut Medienberichten fließen vorerst rund 20 Millionen Euro in die Salzburger Klubkassa.

Szoboszlai kam Anfang 2017 von Videoton nach Salzburg und war zuerst als Kooperationsspieler beim FC Liefering (42 Spiele, 16 Tore, elf Assists) im Einsatz. Zudem spielte er sechsmal für das Salzburger Youth-League-Team (ein Tor, sechs Assists). Seine Premiere für die Bullen feierte er im Mai 2018 in der Bundesliga gegen die Austria. Mittlerweile hat er 82 Spiele für Salzburg (26 Tore, 34 Assists) absolviert.

Dominik Szoboszlai kickt ab sofort für die größere Red-Bull-Filiale.
Foto: Reuters/Perez

Szoboszlai wurde mit Salzburg dreimal Meister und zweimal Cupsieger, zudem kickte er zwei Saisonen in der Champions-League-Gruppenphase. Im Sommer wurde er zum besten Bundesliga-Spieler der Saison 2019/20 gewählt.

Nach seinem Abschied verspürt Szoboszlai Wehmut. "Ich kann all die Erinnerungen, Gefühle und Erfolge, all das Erreichte nur schwer beschreiben. Ich bin als Junge gekommen und gehe als Mann. Als Fußballer habe ich in Salzburg so viel gelernt", wurde der zwölffache ungarische Internationale in der Salzburger Aussendung zitiert.

Außerdem meinte Szoboszlai: "Ich habe hier so viele tolle Menschen getroffen, von denen viele jetzt meine Freunde sind und auch bleiben werden. Ich verlasse meine zweite Heimat Salzburg, aber sie wird immer in meinem Herzen bleiben."

In der Leipziger Pressemitteilung sagte Szoboszlai: "Der Schritt nach Leipzig ist für meine Entwicklung perfekt, denn ich komme zu einem Toptrainer und in eine unglaublich ambitionierte Mannschaft, die sehr jung ist, aber dennoch schon viel Erfahrung gesammelt hat und einige Erfolge feiern konnte. Hier werde ich mich hervorragend weiterentwickeln können und möchte natürlich mithelfen, dass der Verein auch 2021 so erfolgreich bleibt."

Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund bedauerte den Abgang des Schlüsselspielers, wünschte ihm aber viel Glück. "Wir konnten in den letzten Jahren viele gemeinsame tolle Erfolge feiern und freuen uns, dass wir Domi auf seinem Weg unterstützen und begleiten konnten und er jetzt vom FC Red Bull Salzburg in eine europäische Topliga wechselt."

An Szoboszlai sollen auch Toptaams aus England, Spanien und Italien interessiert gewesen sein. Am Ende kam es dann zum 18. Wechsel eines Salzburg-Profis zu den ebenfalls von Red Bull unterstützten Leipzigern. (APA, 17.12.2020)