Vor Weihnachten ist der Erwerb der neuen Konsolen geradezu ein Ding der Unmöglichkeit.

Foto: Reuters

Wer eine Xbox Series X oder eine Playstation 5 kaufen möchte, wird sich wohl noch lange gedulden müssen. Vor allem, wenn man keinen hohen Aufpreis zahlen möchte. Sogenannte Scalper machen Spielern seit Wochen das Leben schwer, indem sie mithilfe von Kaufbots das Angebot von Onlineshops aufkaufen, um die Geräte dann teurer über Online-Marktplätze wie Willhaben, Shpock oder Ebay weiterzuverkaufen. Nun wehren sich verärgerte User: Sie täuschen Scalpern vor, interessierte Käufer zu sein, und machen sich einen Ort aus, an dem sie den Verkäufer treffen wollen.

Ideen auf Reddit gesammelt

Dann tauchen sie zum vereinbarten Termin nicht auf, wie die Plattform "The Gamer" berichtet. Im Subreddit scamthescalpers teilen User kreative Vorschläge, wie sie Scalper foppen können. Beispielsweise schlägt ein Nutzer vor, ein Treffen in einem Kinderspital auszumachen und dann ein Lokalnachrichtenportal über jemanden mit einem "großen Herzen" zu informieren, der die neue Konsole den Kindern zu Weihnachten schenken wolle.

Ein Beispiel eines Users, der einen Scalper "trollt".

Große Gewinne

Scalper dürften durch ihr Vorgehen massiv profitieren. Der Oracle-Datenforscher Michael Driscoll kam bei einer Analyse des Marktes auf Ebay in den USA zu dem Schluss, dass sie durch den Weiterverkauf der neuen AMD- und Nvidia-Grafikkarten sowie der Next-Gen-Konsolen im Zeitraum zwischen September und Anfang Dezember Einnahmen in Höhe von 82 Millionen US-Dollar generiert hätten. Die Scalper selbst sollen davon 39 Millionen Dollar eingesteckt haben, Ebay soll 6,6 Millionen Dollar an Transaktionsgebühren verdient haben, Paypal 2,4 Millionen Dollar. Der größte Teil des Umsatzes wurde mit der Playstation 5 generiert, sie brachte 35 Millionen Dollar ein. An zweiter Stelle generierten die Xbox Series X und S 23,5 Millionen Dollar an Einnahmen. (red, 18.12.2020)