Corona hat auch den Arbeitsalltag von Domina Shiva Prugger auf den Kopf gestellt. Maske zu tragen sind sie und ihre Besucher zumindest gewöhnt.

Foto: Privat

Sie fesselt Männer und sperrt sie in Holzkisten, sie demütigt und peitscht sie aus, bis sie um Gnade winseln. Klingt furchtbar? Shiva Prugger verdient so ihren Lebensunterhalt. Sie arbeitet seit über zehn Jahren als Domina.

In ihrem Studio in Wien erfüllt sie ihren Besuchern fast jeden Wunsch. Auch wenn diese oft absurd wirken. "Einer wollte, dass ich eine Suppe aus ihm koche", erzählt die 39-Jährige. "Manche wollen aber auch einfach nur gedemütigt werden." Dennoch gibt es selbst für die erfahrene Domina Dinge, die zu weit gehen. Etwa dann, wenn die Wünsche der Kunden gesundheitsgefährdend sein können.

Im Podcast sprechen wir mit der studierten Psychologin über die bizarre Arbeitswelt einer Domina und wie Corona den Beruf verändert hat. (red, 12.1.2021)

Dieser Podcast wird unterstützt von Thalia Österreich. Die redaktionelle Verantwortung liegt beim STANDARD.