Ein einziger Trump-Fan tauchte bei Aufmarsch vor Twitter-Zentrale auf

Nutzer haben zuvor in rechtsradikalen Foren angekündigt, gegen die Sperre des US-Präsidenten zu protestieren – das Polizeiaufgebot war groß

245 Postings

Trumps Sperre ließ die Wogen hochgehen.

Foto: AP

Die User des Pro-Trump-Subreddits "The Donald" kündigten es groß an: User sollen sich mit Megafonen, Pfeifen, Bodycams und Kabelbindern vor der Zentrale des Kurznachrichtendiensts Twitter in San Francisco versammeln, um gegen die Sperre des US-Präsidenten Donald Trump zu protestieren. Doch letztlich war nur ein einziger Demonstrant aufgetaucht.

Polizeiaufgebot

Die dortige Polizei nahm die Ankündigung ernst und schickte zahlreiche Beamte, um vor der Gefahr der Gewalt durch einen Mob gerüstet zu sein. Er stand, wie "The Verge" berichtet, allein mit einem Schild mit der Aufschrift "Fuck Jack Dorsey" (Twitters Chef, Anm.) vor der Zentrale des Unternehmens. Ihm gegenüber standen zwei Gegendemonstranten, die Twitters Entscheidung, Trump zu sperren, begrüßten.

Angestachelt

Der Sturm auf Senat und Abgeordnetenkammer des Kapitols hatte die mit der Sicherheit beauftragte Capitol Police überfordert. Trump hatte sie zuvor angestachelt, dorthin zu marschieren – von seinen Worten angestachelt drangen sie in das Gebäude ein. Twitter hatte Trump mit der Begründung gebannt, er könne sonst zu weiterer Gewalt aufrufen. Das Gebäude des Kurznachrichtendiensts steht seit einigen Monaten fast leer, bis auf wenige Mitarbeiter arbeitet der Großteil der Belegschaft pandemiebedingt von zu Hause. (red, 11.1.2021)

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen: